Fitness Ziele erreichen: 5 Wege, wie du deine Fitnessziele sabotierst und was du dagegen tun kannst

(Last Updated On: September 28, 2018)

Viele Menschen machen diese üblichen Fitnessfehler, ohne es zu wissen. Du könntest einer von ihnen sein!

Fitness Ziele erreichen: Alle Menschen haben ein erstaunliches Potenzial. Leider erkennen nur wenige von uns dieses Potenzial in vollem Umfang. Dies kann aus einer Reihe von Gründen geschehen. Manchmal gibt es einfach Faktoren, die außerhalb unserer Kontrolle liegen. In anderen Fällen sabotieren sich die Menschen jedoch selbst, ohne es zu wissen, und verhindern so ihren eigenen Fortschritt bei der Erreichung ihrer Fitnessziele.

Wenn dich eines der folgenden fünf Dinge dazu bringt, dich auf deine eigene Art zu bewegen, kannst du dich hier aufhalten, bevor es zu spät ist.

Fitness Ziele erreichen:

Fitness Ziele erreichen:

1. Übergreifen

Als Personal Trainer höre ich geduldig zu, wie mich die Leute jeden Tag über ihre Fitnessziele informieren. Sie werden 50 Pfund verlieren, einen Muskelaufbau machen , ein Kreuzheben mit dreifachem Körpergewicht machen oder einen Marathon laufen. Das sind alles fantastische Ziele, und ich zweifle nicht an der Aufrichtigkeit der Leute, die mir sagen, dass sie sie erreichen wollen.

Manchmal ist es aber dieselbe Person, die mir sagt, dass sie all diese Dinge in den nächsten sechs Monaten erreichen wollen. Normalerweise erklären sie mir das an ihrem ersten Tag im Fitnessstudio, während sie ein zuckerhaltiges Sportgetränk trinken.

Während es großartig ist, groß zu träumen – und alle diese Ziele sind absolut erreichbar – sind sie in den ersten sechs Monaten des Trainings wahrscheinlich nicht erreichbar. Und wahrscheinlich nicht alle gleichzeitig. Sie konzentrieren sich oft besser auf ein einzelnes Ziel und widmen sich diesem Ziel, bis Sie es erreichen. Dann können Sie die Torpfosten etwas weiter zurückbewegen.

Stellen Sie nur sicher, dass Sie sich zunächst an einem vernünftigen Ort befinden. Wenn es Ihr erster Tag oder sogar Ihr erster Monat im Fitnessstudio ist, sollten Sie sich nur auf das Ziel konzentrieren, eine anständige Technik zu erlernen und regelmäßig zu trainieren.

2. Vergleich

Es ist einfach, sich Workout-Videos auf YouTube anzuschauen und zu denken, dass Kreuzheben mit 600 Pfund und volle Planches häufige Vorkommnisse sind. Sie sind nicht. Was Sie nicht sehen, ist die harte Arbeit, die in diesen Punkt fließt. Obwohl es nur ein paar Sekunden dauert, um eines dieser Videos zu sehen, braucht es viele Jahre harter Arbeit hinter den Kulissen, um solche fortgeschrittenen Kraftakte auszuführen. Und viele ansonsten starke Leute berühren sie nie.

Das Lustige daran ist, dass, während diese Leistungen nur von etwa 1: 100.000 erreicht werden können, die Mehrheit der Leute, die sie erreichen, ein Video davon im Internet veröffentlichen wird. Kannst du es ihnen verübeln? Ich kann nicht. Ich habe mir im Laufe der Jahre einen ganzen Teil meiner Show-Off-Talente angeeignet .

Mit Milliarden von Menschen in der Welt beginnt sich jedoch eins von 100.000 zu summieren. Sie können Hunderte von Videos von Menschen finden, die einarmige Klimmzüge im Internet machen! Aber das macht es nicht leichter zu erreichen. Jahre harter Arbeit und Hingabe waren und bleiben der einzige Weg.

Versteht mich nicht falsch, es ist großartig, sich von diesen Arten von Videos inspirieren zu lassen. Das Problem tritt auf, wenn wir uns schlecht fühlen, weil jemand anders zu etwas fähig ist, was wir nicht sind. Vor allem, wenn diese Person es einfach und mühelos erscheinen lässt.

Die Lösung besteht natürlich darin, sich nur mit sich selbst zu vergleichen. Bist du stärker, schlanker, schneller usw. als vor ein paar Wochen? Wie wäre es vor ein paar Monaten? Wenn die Antwort ja ist – sogar ein bisschen – dann sind Sie auf dem richtigen Weg.

Mach dir keine Sorgen darum, wie jemand anders zu sein, versuche einfach eine bessere Version von dir zu sein.

3. Ungeduld

Wir waren alle dabei: Sie haben sich zum Ziel gesetzt, in einem bestimmten Zeitraum einen persönlichen Rekord aufzustellen, und Sie haben das perfekte Programm, um Sie dorthin zu bringen. Du folgst alles genau, aber trotzdem laufen die Dinge nicht wie geplant. Du beginnst frustriert zu werden, dass Fortschritte nicht schnell genug passieren und dann denkst du: “Vielleicht muss ich mehr zu meinem Programm hinzufügen?”

Also fügst du mehr hinzu. Und eine Woche später spürt man leichte Schmerzen in Schulter, Knie oder Rücken. Du denkst: “Ich bin Hardcore, ich werde es durchziehen. Außerdem habe ich nur noch zwei Wochen bis zu meiner Deadline. Wenn ich das Ziel, das ich mir gesetzt habe, nicht erreiche, dann habe ich versagt, und ich werde mich wie ein Versager fühlen. “

Also, du drückst durch. Und nach ein paar weiteren Sitzungen ist dieser kleine Schmerz zu einer ausgewachsenen Verletzung geworden. Jetzt müssen Sie mehrere Wochen vom Training nehmen, um es sich erholen und rehabilitieren zu lassen.

Die Lösung wäre natürlich gewesen, dafür zu sorgen, dass Sie die ganze Zeit genügend Ruhe bekommen würden – selbst wenn das länger dauern würde, um Ihr Ziel zu erreichen, als Sie ursprünglich geplant hatten.

Der Rest ist genauso wichtig wie das Training selbst. Stellen Sie sicher, dass Sie sich nicht für immer ausruhen, was uns zu unserer nächsten Ausgabe führt …

4. Inkonsistenz

Mit mehr Ablenkungen als jemals zuvor in der Welt ist es nur allzu üblich, dass Menschen Dinge beginnen, aber sie nicht zur Verwirklichung bringen. Ob aufgrund persönlicher Probleme, zunehmender Arbeitsbelastung oder einfach nur Verschleppung, die Anzahl der Personen, die ein Trainingsprogramm starten, ist weitaus größer als die Anzahl der Personen, die ein Trainingsprogramm absolvieren.

Sie kennen das Klischee: Die großen Box-Fitnessstudios bleiben im Geschäft, weil sie jeden Tag neue Mitglieder anmelden, die nie zum Training kommen. Wenn jeder, der für eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio bezahlt hätte, tatsächlich dreimal oder öfter pro Woche auftauchte, würde die Einrichtung wahrscheinlich nicht einmal in der Lage sein, damit umzugehen.

Und selbst wenn Sie ein 30-Tage- oder 12-Wochen-Programm beenden, bedeutet das nicht wirklich, dass Ihre Arbeit erledigt ist. Eine neue PR zu brechen oder einen Marathon zu laufen, wird dich nicht fit fürs Leben machen. Fitness dreht sich alles darum, was du in letzter Zeit getan hast. Es ist eine fortwährende Reise, und diese Reise endet erst, wenn du tot bist.

5. Zu Viel Erwarten

Wenn du dich von einem sitzenden Lebensstil zu einem ernsthaften Lebensstil verlagerst, ist es erstaunlich, wie schnell du Fortschritte sehen kannst. Plötzlich fühlst du dich großartig, siehst besser aus und die Kraftgewinne sind wie Magie. Aber jeder, der lange genug konsequent trainiert hat, sieht, dass dieser Fortschritt sich abflacht.  

Es ist einfach eine Frage der abnehmenden Erträge. Ihr zweites Workout könnte sich viel besser anfühlen als Ihr erstes Workout, weil zwei Workouts doppelt so viel Training wie ein Workout sind. Aber Ihr 200. Training fühlt sich nicht viel anders an als Workout Nummer 199, obwohl sie beide nur eine Sitzung mehr als die vorherige sind. Von Null zu Eins – nichts zu etwas – das ist die große Kluft. Alles danach macht immer weniger Unterschied.

Das heißt aber nicht, dass du den Wandel nicht beeinflussen kannst und für die kommenden Jahre stärker werden kannst. Es wird nicht so schnell passieren, wenn du ein paar Jahre in den Prozess hinein gehst, wie es zu Beginn war. Also, was ist die Lösung?

Für mich war die Antwort, das Ziel ganz zu vergessen und stattdessen den Prozess zu akzeptieren. Ich trainiere für das Training selbst. Mein Rat an Sie ist, konsequent zu trainieren, sich ausreichend auszuruhen und auf lange Sicht mit ihm zu bleiben. Wenn Sie das tun können, werden alle Ihre Ziele schließlich in Kraft treten.

Fitness Ziele erreichen:

Nimm ein Training nach dem anderen. Gute Dinge kommen denen, die trainieren!

Ihre Meinung ist uns wichtig

      Hinterlasse einen Kommentar

      Reset Password
      Compare items
      • Total (0)
      Compare
      0