Chrom ist seit langem für seine mögliche Verbindung zu verschiedenen Gesundheitsbedingungen von Interesse. Zu den aktivsten Bereichen der Chromforschung gehört die Verwendung als Nahrungsergänzungsmittel zur Behandlung von Diabetes, zur Senkung der Blutfettwerte, zur Förderung des Gewichtsverlusts und zur Verbesserung der Körperzusammensetzung.

Typ-2-Diabetes und Glukoseintoleranz

Bei Typ-2-Diabetes produziert die Bauchspeicheldrüse normalerweise genug Insulin, aber aus unbekannten Gründen kann der Körper das Insulin nicht effektiv nutzen. Die Krankheit tritt typischerweise zum Teil auf, weil die Zellen, die Muskeln und andere Gewebe umfassen, gegen die Wirkung von Insulin resistent werden, insbesondere bei den Adipösen. Insulin erlaubt den Eintritt von Glukose in die meisten Zellen, wo dieser Zucker für Energie verwendet wird, in der Leber und in den Muskeln (als Glykogen) gespeichert wird und zu Fett umgewandelt wird, wenn er im Überschuß vorhanden ist. Insulinresistenz führt zu höheren Glukosewerten im Blut als normal (Hyperglykämie).

Chrom-Mangel beeinträchtigt die Fähigkeit des Körpers, Glukose zu verwenden, um seinen Energiebedarf zu decken und den Insulinbedarf zu erhöhen. Es wurde daher vorgeschlagen, dass Chromprodukte dazu beitragen könnten, den Typ-2-Diabetes oder die Glukose- und Insulinreaktionen bei Personen mit einem hohen Risiko für die Entwicklung der Krankheit zu kontrollieren. Eine Überprüfung der randomisierten kontrollierten klinischen Studien bewertete diese Hypothese [ 35]. Diese Meta-Analyse untersuchte die Auswirkungen von Chrom-Ergänzungen auf drei Diabetes-Marker im Blut: Glukose, Insulin und glykiertes Hämoglobin (das ein Maß für langfristige Glukosespiegel liefert; auch bekannt als Hämoglobin A1C). Es fasste Daten aus 15 Studien mit 618 Teilnehmern zusammen, von denen 425 bei guter Gesundheit oder einer gestörten Glukosetoleranz und 193 bei Typ-2-Diabetes waren. Chrom-Supplementierung hatte keinen Einfluss auf die Glukose- oder Insulinkonzentrationen bei Personen ohne Diabetes, noch reduzierte sie diese Werte bei Patienten mit Diabetes, außer in einer Studie. Diese Studie, die in China durchgeführt wurde (in der 155 Patienten mit Diabetes entweder 200 oder 1.000 μg / Tag Chrom oder ein Placebo erhielten), könnte einfach den Nutzen einer Supplementierung in einer Chrom-defizienten Population zeigen.

Insgesamt ist der Wert von Chromzusätzen für Diabetes nicht eindeutig und kontrovers [ 36 ]. Randomisierte kontrollierte klinische Studien in gut definierten Risikopopulationen, bei denen eine Nahrungsaufnahme bekannt ist, sind notwendig, um die Auswirkungen von Chrom auf Diabetes-Marker zu bestimmen [ 35 ]. Die American Diabetes Association gibt an, dass es nicht genügend Beweise gibt, um die routinemäßige Verwendung von Chrom zur Verbesserung der Blutzuckerkontrolle bei Menschen mit Diabetes zu unterstützen [ 37 ]. Es stellt ferner fest, dass es keine eindeutigen wissenschaftlichen Beweise dafür gibt, dass eine Nahrungsergänzung mit Vitaminen und Mineralstoffen Diabetikern zugute kommt, die keine ernährungsbedingten Mangelerscheinungen haben.

Fettstoffwechsel

Die Auswirkungen der Chrom-Supplementation auf die Blutfettwerte beim Menschen sind ebenfalls nicht eindeutig [ 1 , 8 , 38 ]. In einigen Studien haben 150 bis 1000 mcg / Tag Gesamt- und Low-Density-Lipoprotein (LDL oder “schlecht”) Cholesterin und Triglyceridspiegel und erhöhte Konzentrationen von Apolipoprotein A (eine Komponente von High-Density-Lipoprotein-Cholesterin, bekannt als HDL oder “gutes” Cholesterin bei Probanden mit Atherosklerose oder erhöhtem Cholesterinspiegel oder bei Betablockern [ 39-41 ]. Diese Ergebnisse stimmen mit den Ergebnissen früherer Studien überein [ 42-45 ].

In anderen Studien haben Chrom-Ergänzungen jedoch keine günstigen Auswirkungen auf die Blutfette gezeigt [ 46-51 ]. Die gemischten Forschungsergebnisse können auf Schwierigkeiten bei der Bestimmung des Chromstatus von Versuchspersonen zu Beginn der Versuche und auf das Versagen der Forscher bei der Kontrolle von Nahrungsfaktoren zurückzuführen sein, die die Blutfettwerte beeinflussen [ 9-10 ].

Körpergewicht und Zusammensetzung

Manchmal wird behauptet, dass Chrom-Ergänzungen Körperfett reduzieren und die Muskelmasse erhöhen. Eine kürzlich erschienene Übersicht von 24 Studien, in denen die Auswirkungen von 200 bis 1.000 μg / Tag Chrom (in Form von Chrompicolinat) auf die Körpermasse oder Zusammensetzung untersucht wurden, ergab jedoch keine signifikanten Vorteile [ 11 ]. Eine andere neuere Übersicht über randomisierte, kontrollierte klinische Studien fand Ergänzungen von Chrompicolinat zur Gewichtsabnahme im Vergleich mit Placebos, aber die Unterschiede waren gering und von strittiger klinischer Relevanz [ 52]. In einigen Studien könnten die Auswirkungen von Chrom auf das Körpergewicht und die Zusammensetzung in Frage gestellt werden, da die Forscher die Nahrungsaufnahme der Teilnehmer nicht ausreichend kontrollieren konnten. Darüber hinaus umfassten die meisten Studien nur eine kleine Anzahl von Probanden und waren von kurzer Dauer [ 36 ].

Weitere Informationen zu Chrom und Körpergewicht finden Sie in unserem medizinischen Datenblatt zur Gewichtsreduktion .

Was sind die gesundheitlichen Risiken von zu viel Chrom?

Es wurden nur wenige schwerwiegende Nebenwirkungen mit einer hohen Aufnahme von Chrom in Verbindung gebracht, weshalb das Institute of Medicine für dieses Mineral keine tolerierbare obere Aufnahmemenge (UL) festgelegt hat [ 10 , 14 ]. Ein UL ist die maximale tägliche Aufnahme eines Nährstoffs, von dem kaum schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit ausgehen. Es ist einer der Werte (zusammen mit der RDA und AI), die die Nährstoffbezugswerte (DRI) für jeden Nährstoff umfassen.

Wechselwirkungen zwischen Chrom und Medikamenten

Bestimmte Medikamente können mit Chrom interagieren, besonders wenn sie regelmäßig eingenommen werden (siehe Tabelle 3). Konsultieren Sie vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln unbedingt Ihren Arzt oder einen anderen qualifizierten Gesundheitsdienstleister, insbesondere wenn Sie verschreibungspflichtige oder frei verkäufliche Medikamente einnehmen.

Tabelle 3: Wechselwirkungen zwischen Chrom und Medikamenten [ 14 , 53-55 ]
MedikamenteArt der Interaktion
  • Antazida
  • Kortikosteroide
  • H2-Blocker (wie Cimetidin, Famotidin, Nizatidin und Rantidin)
  • Protonenpumpenhemmer (wie Omeprazol, Lansoprazol, Rabeprazol, Pantoprazol und Esomeprazol)
Diese Medikamente verändern die Magensäure und können die Chromabsorption beeinträchtigen oder die Ausscheidung verbessern
  • Betablocker (wie Atenolol oder Propanolol)
  • Kortikosteroide
  • Insulin
  • Nikotinsäure
  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDS)
  • Prostaglandin-Hemmer (wie Ibuprofen, Indomethacin, Naproxen, Piroxicam und Aspirin)
Diese Medikamente können ihre Wirkung verstärken, wenn sie zusammen mit Chrom eingenommen werden, oder sie können die Chromabsorption erhöhen

Ergänzende Chromquellen

Chrom ist eine weit verbreitete Ergänzung. Die geschätzten Verkäufe an die Verbraucher beliefen sich im Jahr 2002 auf 85 Mio. USD, was 5,6% des gesamten Mineralpräparatmarktes entspricht [ 56 ]. Chrom wird sowohl als Einzelwirkstoff-Ergänzung als auch in Kombinationsformulierungen verkauft, insbesondere zur Gewichtsreduzierung und Leistungssteigerung. Supplement-Dosen reichen typischerweise von 50 bis 200 mcg.

Die Sicherheit und Wirksamkeit von Chrom-Supplementierungen muss genauer untersucht werden. Bitte konsultieren Sie einen Arzt oder einen anderen geschulten Arzt, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Chromzusätze sind als Chromchlorid, Chromnikotinat, Chrompicolinat, Hochchromhefe und Chromcitrat erhältlich. Insbesondere Chromchlorid scheint eine schlechte Bioverfügbarkeit aufzuweisen [ 36 ]. Angesichts der begrenzten Daten zur Chromabsorption beim Menschen ist jedoch nicht klar, welche Formen am besten zu verwenden sind.

Chromium und gesunde Diäten

Die Ernährungsrichtlinien der US- Bundesregierung für 2015-2020 weisen darauf hin, dass “Ernährungsbedürfnisse in erster Linie durch Lebensmittel gedeckt werden sollten. … Lebensmittel in nährstoffreichen Formen enthalten essentielle Vitamine und Mineralstoffe sowie Ballaststoffe und andere natürlich vorkommende Substanzen, die eine positive Gesundheit haben können In einigen Fällen können angereicherte Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel nützlich sein, um einen oder mehrere Nährstoffe bereitzustellen, die ansonsten in weniger als empfohlenen Mengen verzehrt werden könnten. ”

Weitere Informationen zum Aufbau einer gesunden Ernährung finden Sie in den Ernährungsrichtlinien für AmerikanerHaftungsausschluss für externe Linksund im MyPlate des US-Landwirtschaftsministeriums

Haftungsausschluss für externe Links.Weiter Themen:

 

Die Ernährungsrichtlinien für Amerikaner beschreiben ein gesundes Essverhalten als eines, das:

  • Enthält eine Vielzahl von Gemüse, Obst, Vollkornprodukten, fett- oder fettarme Milch und Milchprodukte sowie Öle.
    Vollkornprodukte und bestimmte Früchte und Gemüse wie Brokkoli, Kartoffeln, Traubensaft und Orangen sind Chromquellen. Verzehrfertige Kleie-Cerealien können auch eine relativ gute Quelle für Chrom sein.
  • Enthält eine Vielzahl von Protein-Lebensmitteln, einschließlich Meeresfrüchte, mageres Fleisch und Geflügel, Eier, Hülsenfrüchte (Bohnen und Erbsen), Nüsse, Samen und Sojaprodukte.
    Mageres Rindfleisch, Austern, Eier und Truthahn sind Chromquellen.
  • Begrenzt gesättigte und trans- Fettsäuren, Zucker und Natrium.
  • Bleibt innerhalb Ihres täglichen Kalorienbedarfs.

Chromium Picolinate - 365 Tabletten - 200mcg - Täglich 1 Tablette Chrom - vegane Tabletten - Hohe Bioverfügbarkeit - Chrompicolinat...

17,90 Auf Lager
1 new from 17,90€
Free shipping
Amazon Amazon.de
Last update was on: November 12, 2019 5:29 pm

Endlich abnehmen mit alphavitalis® • Glucomannan und Chrom • 4000 mg • Gewichtsreduktion • Blutzucker • Cholesterin • 180 Kapseln...

21,99 29,99 Auf Lager
1 new from 21,99€
Free shipping
Amazon Amazon.de
Last update was on: November 12, 2019 5:29 pm

Ultra Chromium Picolinate - Chrom - 500 mcg - 120 Tabletten - hohe Bioverfügbarkeit - vegan

15,99 Auf Lager
2 new from 15,99€
Free shipping
Amazon Amazon.de
Last update was on: November 12, 2019 5:29 pm

Chrom Picolinat 200µg - 365 Kapseln - Hochdosiert - Premium Qualität - Made in Germany

16,95 Auf Lager
2 new from 16,95€
Free shipping
Amazon Amazon.de
Last update was on: November 12, 2019 5:29 pm

Verweise

  1. Mertz W. Chromit Auftreten und Funktion in biologischen Systemen. Physiol Rev 1969; 49: 163-239.
  2. Mertz W. Chrom in der menschlichen Ernährung: eine Überprüfung. J Nutr 1993; 123: 626-33.
  3. Mertz W. Interaktion von Chrom mit Insulin: ein Fortschrittsbericht. Nutr Rev 1998; 56: 174-7.
  4. Porte Jr. D, Sherwin RS, Baron A (Herausgeber). Ellengerg & Rifkins Diabetes Mellitus, 6. Auflage. McGraw-Hill, New York, 2003.
  5. Schwarz K, Mertz W. Chromium (III) und der Glukosetoleranzfaktor. Arch Biochem Biophys 1959; 85: 292-5.
  6. Hopkins Jr. LL, Ransome-Kuti O, Majaj AS. Verbesserung des gestörten Kohlenhydratstoffwechsels durch Chrom (III) bei unterernährten Kindern. Am J Clin Nutr 1968; 21: 203-11.
  7. Jeejeebhoy KN, Chu RC, Marliss EB, Greenberg GR, Bruce-Robertson A. Chrom-Mangel, Glukoseintoleranz und Neuropathie rückgängig gemacht durch Chrom-Supplementation bei einem Patienten, der eine langfristige totale parenterale Ernährung erhielt. Am J Clin Nutr. 1977; 30: 531-8.
  8. Anderson R. Chrom. In: Spurenelemente in der Human- und Tierernährung (herausgegeben von Mertz M). Academic Press, San Diego, CA, 1987, S. 225-244.
  9. Lukaski HC. Chrom als Ergänzung. Annu Rev Nutr 1999; 19: 279-302.
  10. Stöcker BJ. Chrom. In: Present Knowledge in Nutrition, 8. Ausgabe (herausgegeben von Bowman B, Russell R). ILSI Press, Washington, DC, 2001, S. 366-372.
  11. Vincent JB. Der potenzielle Wert und die Toxizität von Chrompicolinat als Nahrungsergänzungsmittel, Mittel zur Gewichtsabnahme und Mittel zur Muskelentwicklung. Sport Med 2003; 33: 213-30.
  12. Anderson RA, Bryden NA, Polansky MM. Diät-Chrom-Aufnahme: frei gewählte Diäten, institutionelle Diäten und einzelne Lebensmittel. Biol Trace Elem Res 1992; 32: 117-21.
  13. Kozlovsky AS, Moser PB, Reiser S, Anderson RA. Auswirkungen von Diäten, die reich an Einfachzuckern sind, auf Chromverluste im Urin. Metabolism 1986; 35: 515-8.
  14. Institut für Medizin, Ernährung und Ernährung Board. Diätetische Referenzmengen für Vitamin A, Vitamin K, Arsen, Bor, Chrom, Kupfer, Jod, Eisen, Mangan, Molybdän, Nickel, Silizium, Vanadium und Zink. National Academy Press, Washington, DC, 2001.
  15. Cabrera-Vique C, Teissedre PL, Cabanis MT, Cabinis JC. Bestimmung und Konzentrationen von Chrom in Französisch Wein und Trauben durch Graphitofen Atomabsorptionsspektrometrie. J Agric Food Chem 1997; 45: 1808-11.
  16. Dattilo morgens, Miguel SG. Chrom in Gesundheit und Krankheit. Nutr Today 2003; 38: 121-33.
  17. Nationaler Forschungsrat, Rat für Ernährung und Ernährung. Empfohlene diätetische Berechtigungen, 10. Ausgabe. National Academy Press, Washington, DC, 1989.
  18. Cocho JA, Cervilla JR, Rey-Goldars ML, Fdez-Lorenzo JR, Fraga JM. Chromgehalt in Muttermilch, Kuhmilch und Säuglingsnahrung. Biol Trace Elem Res 1992; 32: 105-7.
  19. Doisy RJ, Streeten DHP, Souma ML, Kalafer ME, Rekant SL, Dalakos TG. Metabolismus von 51 Chrom in menschlichen Subjekten. In: Neuere Spurenelemente in der Ernährung (herausgegeben von Mertz W, Cornatzer WE). Dekker, New York, 1971, S. 155-68.
  20. Anderson RA, Polansky MM, Bryden NA, Patterson KY, Veillon C, Glinsmann WH. Auswirkungen der Chrom-Supplementierung auf die Cr-Ausscheidung im Urin bei Menschen und Korrelation der Cr-Ausscheidung mit ausgewählten klinischen Parametern. J Nutr 1983; 113: 276-81.
  21. Bunker VW, Lawson MS, Delves HT, Clayton BE. Die Aufnahme und Ausscheidung von Chrom durch ältere Menschen. Am J Clin Nutr 1984; 39: 797-802.
  22. Anderson RA, Kolovsky AS. Chromaufnahme, -absorption und -ausscheidung von Personen, die selbst ausgewählte Diäten konsumieren. Am J Clin Nutr 1985; 41: 1177-83.
  23. Offenbacher EG, Spencer H., Dowling HJ, Pi-Sunyer FX. Metabolische Chrom-Bilanzen bei Männern. Am J Clin Nutr 1986; 44: 77-82.
  24. Anderson RA, Polansky MM, Bryden NA, Kanarische JJ. Supplemental-Chrom-Effekte auf Glukose, Insulin, Glukagon und Chrom-Verluste im Urin bei Probanden, die kontrollierte Low-Chrom-Diäten. Am J Clin Nutr 1991; 54: 909-16.
  25. Anderson RA, Bryden NA, Patterson KY, Veillon C, Andon MB, Moser-Veillon PB. Muttermilch Chrom und seine Assoziation mit Chromaufnahme, Chromausscheidung und Serumchrom. Am J Clin Nutr 1993; 57: 419-23.
  26. Offenbacher E. Förderung der Chromabsorption durch Ascorbinsäure. Trace Elem Elect 1994; 11: 178-81.
  27. Lim TH, Sargent T 3, Kusubov N. Kinetik des Spurenelements Chrom (III) im menschlichen Körper. Am J Physiol 1983; 244: R445-54.
  28. Anderson R. Stress Auswirkungen auf Chrom Ernährung bei Menschen und Tieren, 10. Auflage. Nottingham University Press, England, 1994.
  29. Lukaski HC, Bolonchuk WW, Siders WA, Milne DB. Chrom Supplementation und Widerstandstraining: Auswirkungen auf die Körperzusammensetzung, Stärke und Spurenelementstatus von Männern. Am J Clin Nutr 1996; 63: 954-65.
  30. Freund H, Atamian S, Fischer JE. Chrom-Mangel während der gesamten parenteralen Ernährung. JAMA 1979; 241: 496-8.
  31. Brown RO, Forloines-Lynn S, Kreuz RE, Heizer WD. Chrom-Mangel nach langfristiger totaler parenteraler Ernährung. Dig Dis Sci 1986; 31: 661-4.
  32. Davies S, Howard JM, Hunnisett A, Howard M. Altersbedingte Abnahme der Chromwerte in 51.665 Haar-, Schweiß- und Serumproben von 40.872 Patienten – Implikationen für die Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Typ-II-Diabetes mellitus. Metabolismus 1997; 46: 469-73.
  33. Gibson RS. Prinzipien der Ernährungsbewertung, 2. Auflage. Oxford Universitätspresse, New York, 2005.
  34. Stöcker BJ. Chrom. In: Modern Nutrition in Health and Disease, 9. Auflage (herausgegeben von Shils ME, Olson JA, Shike M., Ross AC.) Lippincott Williams und Wilkins, New York, 1999, S. 277-282.
  35. Althuis MD, Jordanien NE, Ludington EA, Wittes JT. Glucose- und Insulin-Reaktionen auf diätetische Chrom-Supplemente: eine Meta-Analyse. Am J Clin Nutr 2002; 76: 148-55.
  36. Cefalu WT, Hu FB. Rolle von Chrom in der menschlichen Gesundheit und in Diabetes. Diabetes Care 2004; 27: 2741-51.
  37. Evert AB, Boucher JL, Cypress M, Dunbar SA, Franz MJ, Mayer-Davis EJ, Neumiller JJ, Nwankwo R, Verdi CL, Urbanski P, Yancy WS Jr. Ernährungstherapie Empfehlungen für das Management von Erwachsenen mit Diabetes. Diabetes Care 2013; 36: 3821-42. [ PubMed Zusammenfassung ]
  38. Offenbacher E, Pi-Sunyer F. Chrom. In: Handbook of Nutritionally Essential Mineral Elements (herausgegeben von O'Dell B, Sunde R). Marcel Dekker, New York, 1997, S. 389-411.
  39. Roeback Jr. JR, Hla KM, Chambless LE, Fletcher RH. Auswirkungen von Chrom-Supplementierung auf Serum-High-Density-Lipoprotein-Cholesterin-Spiegel bei Männern unter Betablockern. Eine Randomisierte Kontrollierte Studie. Ann Intern Med 1991; 115: 917-24.
  40. Abraham AS, Brooks BA, Eylaath U. Die Auswirkungen von Chrom Supplementierung auf Serumglukose und Lipide bei Patienten mit und ohne nicht insulinabhängige Diabetes. Metabolism 1992; 41: 768-71.
  41. Hermann J, Arquitt A. Wirkung von Chrom Supplementierung auf Plasma-Lipide, Apolipoproteine ​​und Glucose bei älteren Probanden. Nutr Res 1994; 14: 671-4.
  42. Doisy RJ, Streeten DHP, Freiberg JM, Schneider AJ. Chromstoffwechsel beim Menschen und biochemische Wirkungen. In: Spurenelemente in der menschlichen Gesundheit und Krankheit, Band 2: Wesentliche und giftige Elemente (herausgegeben von Prasad A, Oberleas D). Academic Press, New York, 1976, S. 79-104.
  43. Lifschitz ML, Wallach S, Peabody RA, Verch RL, Agrawal R. Radiochrom-Verteilung bei Schilddrüsen-und Nebenschilddrüsen-Mangel. Am J Clin Nutr 1980: 33: 57-62.
  44. Riales R, Albrink MJ. Wirkung von Chromchlorid-Supplementierung auf Glukosetoleranz und Serumlipide einschließlich High-Density-Lipoprotein von erwachsenen Männern. Am J Clin Nutr 1981; 34: 2670-8.
  45. Mossop RT. Auswirkungen von Chrom III auf Nüchternblutzucker, Cholesterin und Cholesterin HDL-Spiegel bei Diabetikern. Cent Afr J Med 1983; 29: 80-2.
  46. Anderson RA, Polansky MM, Bryden NA, Roginski EE, Mertz W, Glinsmann W. Chrom Supplementierung von Menschen: Auswirkungen auf Glukose, Insulin und Lipid-Variablen. Metabolism 1983; 32: 894-9.
  47. Rabinowitz MB, Gonick HC, Levin SR, Davidson MB. Auswirkungen von Chrom und Hefe Ergänzungen auf Kohlenhydrat-und Fettstoffwechsel bei diabetischen Männern. Diabetes Care 1983; 6: 319-27.
  48. Uusitupa MI, Kumpulainen JT, Voutilainen E, Hersio K, Sarlund H, Pyorala KP, Koivistoinen PE, Lehto JT. Einfluss der Zugabe von anorganischem Chrom auf Glukosetoleranz, Insulinreaktion und Serumlipide bei nicht insulinabhängigen Diabetikern. Am J Clin Nutr 1983; 38: 404-10.
  49. Offenbacher EG, Rinko CJ, Pi-Sunyer FX. Die Auswirkungen von anorganischem Chrom und Bierhefe auf Glukosetoleranz, Plasma-Lipide und Plasma-Chrom bei älteren Probanden. Am J Clin Nutr 1985; 42: 454-61.
  50. Potter JF, Levin P, Anderson RA, Freiberg JM, Andres R, Elahi D. Glukose-Stoffwechsel bei Glukose-intoleranten älteren Menschen während der Chrom-Ergänzung. Metabolism 1985; 34: 199-204.
  51. Uusitupa MI, Mykkanen L, Siitonen O, Laakso M, Sarlund H, Kolehmainen P, Rasanen T, Kumpulainen J, Pyorala K. Chrom Supplementierung in gestörter Glukosetoleranz von älteren Menschen: Auswirkungen auf Blutzucker, Plasma-Insulin, C-Peptid und Lipid-Spiegel . Br J Nutr 1992; 68: 209-16.
  52. Pittler MH, Stevinson C, Ernst E. Chromium Picolinat zur Reduzierung des Körpergewichts: Meta-Analyse von randomisierten Studien. Int J Obes Relat Metab Disord 2003; 27: 522-9.
  53. Davis ML, Seaborn CD, Stoecker BJ. Effekte von rezeptfreien Medikamenten auf die Chrom-Retention und die Ausscheidung von Urin bei Ratten. Nutr Res 1995; 15: 201-10.
  54. Kamath SM, Stoecker BJ, Davis-Whitenack ML, Smith MM, Adeleye BO, Sangiah S. Absorption, Retention und Urinausscheidung von Chrom-51 bei Ratten, die mit Indomethacin vorbehandelt und mit Dimethylprostaglandin E2, Misoprostol oder Prostacyclin dosiert wurden. J Nutr 1997; 127: 478-82.
  55. Chrom. In: Natural Medicines Comprehensive Database, 2005. http://www.naturalmedicines.comHaftungsausschluss für externe Links .
  56. Ernährung Wirtschaftsjournal. NBJ's Supplement Geschäftsbericht 2003. Penton Media Inc., San Diego, Kalifornien, 2003.