Ab wann Gewichthebergürtel verwenden?

“Gewichthebergürtel sind für die Schwachen!” Das ist die puristische und eigensinnige Sichtweise, die ich während meiner vierjährigen Powerlifting-Reise entwickelt habe.

Man sollte lernen und darauf trainieren, wie man konventionell mit zwei Händen über die Stange hebt, wie man Lats anlegt und sich darauf konzentriert, sich vom Boden abzudrucken, um aufzustehen und zu halten.

Ich war einfach auf einer linearen Progression zunehmenden Gewichts zu meinen wöchentlichen Kniebeugen. Ich dachte, je mehr ich mit meinen schmächtigen Körper Gewichte stemmen wurde, desto stärker würde ich mich entwickeln.

Ab wann Gewichthebergürtel

Ab wann Gewichthebergürtel verwenden

Sicher, ich würde Gürtel auf Jungs im Fitnessstudio bemerken. Ich sah auch gegürtete Lifter über Instagram. Aber warum benutzten sie einen Gürtel?

Warte, sollte ich irgendwann mal einen Gürtel benutzen? War es nicht ein Betrüger?

Was ich während meiner Suche nach einem Kaninchenloch an Gurten entdeckte, ist, dass es keine feste Regel über Gewichthebergurte gibt. Wie es bei vielen seelenvollen Lebensfragen der Fall ist, habe ich gelernt, dass die Antwort davon abhängt.

In diesem Artikel befrage ich drei erfahrene Powerlifting-Coaches unterschiedlicher Herkunft. Zu den Experten gehören: JVB (Jennifer Vogelgesang Blake), Trainer bei The Movement Minneapolis; Arian Khamesi , Trainer bei Squats & Science; und Inna Koppel , Trainer und Besitzer des Woodmere Fitness Club.

Ab wann Gewichthebergürtel verwenden?

JVB: Gewichthebergurte erhöhen den intraabdominalen Druck, um dem Lifter mehr Stabilität im Lift zu geben. Bei richtiger Anwendung kann ein Lifter in der Regel mehr Gewicht mit einem als ohne heben.

Arian: Untersuchungen zeigen, dass der Gewichthebergürtel wenig Einfluss auf die Oberschenkelmuskulatur oder Quad-Performance hat, aber Studien haben eine Zunahme der Core-Aktivierung gezeigt. Der intraabdominale Druck gegen das Band unterstützt einen stärkeren Auftrieb. Der Anstieg der maximalen Kapazität steigt um 5 bis 15 Prozent.

Inna: Der Bleigurt dient als externe Stütze für die Bauchmuskulatur. Bei richtiger Anwendung können Sie schwere Gewichte sicher heben, indem Sie den Bauchmuskeln ein propriozeptives Signal geben, damit sie bei Bedarf hart arbeiten und den Rücken in eine sicherere Position bringen können.

Der Körperkern ist weich und flexibel: Er ermöglicht es, Dinge zu drehen, zu biegen und aufzuheben – wir brauchen diese Fähigkeit im täglichen Leben! Wir wollen jedoch nicht, dass der Kern locker oder weich ist, wenn man schwere Dinge hockt oder anhebt.

Die meisten Leute denken, dass ein Gewichtheber Gürtel ihnen magisch helfen wird, schweres Gewicht zu heben, aber es funktioniert nicht wie eine magische Pille. Der Gürtel lässt dich nicht etwas tun, für das dein Körper nicht bereit ist. – Inna Koppel

Wann raten Sie Ihren Kunden, einen Gewichthebergurt zu tragen?

JVB: Gürtel sind nützlich für Leute, die daran interessiert sind, ihre maximale Stärke aufzubauen und zu testen. Wenn ein Lifter an allgemeinem Krafttraining interessiert ist, aber nicht am Ausstrecken, braucht er niemals einen Gürtel zu tragen.

Ich mag neue Powerlifter, die mindestens einen Trainingszyklus absolvieren und sich treffen, bevor sie mit einem Gürtel arbeiten, weil ich möchte, dass sie lernen, wie sie ihre Core- und Backmuskulatur ohne sie trainieren, während sie ihre Stärke aufbauen und in den Big Three besser werden. Plus, nur weil Sie mehr Gewicht mit einem Gürtel heben können, heißt das nicht, dass Sie es sollten – wenn Sie neuer sind.

Für meine mittelschweren Powerlifter habe ich sie ihren Gürtel tragen lassen, sobald sie innerhalb von 80 Prozent ihres 1RM sind, weil das Gewicht schwer genug ist, um zusätzliche Hilfe zu rechtfertigen, und weil sie sich die Zeit genommen haben, das schwere Gewicht zu verdienen.

Siehe auch: Schnell Muskeln aufbauen Frau

Arian: Es hängt davon ab, wie gut sie mit den Powerlifting-Bewegungen umgehen können. Wenn der Klient in der Lage ist, richtig zu hocken und zu heben, und er will antreten, ermutige ich regelmäßig, einen Gürtel zu benutzen. Es gibt keine Nachteile beim Tragen des Gürtels, nur positive. Wenn der Kunde das Geld investieren möchte und er lernen möchte, wie er einen Gürtel beim Heben benutzt, sollte er einen benutzen.

Inna: Die allgemeine Regel ist, dass, wenn ein Lifter sein Körpergewicht hocken oder das 1,5-fache seines Körpergewichtes heben kann, sollten sie beginnen, einen Gürtel zu benutzen. Meiner Erfahrung nach könnten Frauen, die mehrere Kinder hatten, es früher benötigen, ebenso wie die Kraftheber mit einem schwächeren Kern.

Welche Aufzüge beraten Sie und warum?

JVB: Kniebeugen, Kreuzheben und Überkopfdrücken. Einige Heber mögen es für Bank und das ist eine Frage der Präferenz. Ich glaube nicht, dass ein Riemen die Bank macht oder bricht.

Arian: Diese Antwort hängt von der Person ab. Für meine Athleten, die an Wettkämpfen teilnehmen, ermutige ich sie, sie ständig für die wichtigsten Wettkampflifte zu tragen. Die Regelmäßigkeit der Verwendung besteht darin, die Bewegung so zu strukturieren, wie sie es bei einem Wettbewerb tun würde.

Beim Bankdrücken hängt das Tragen eines Gurtes von der Person ab. Nur wenige Leute tragen es, aber für einige bietet es mehr Unterstützung beim Wölben. Ich fing an, einen Riemen während der Bank zu benutzen, als ein gutes Feedback darüber, wie sich meine Bauchmuskeln anfühlten. Ich atmete tief durch und bekam das physische Feedback gegen den Gürtel. Als ich diesen Gürtel fühlte, wusste ich, dass ich meine Bauchmuskeln richtig für die Linke verspannt hatte.

Inna: Kniebeugen, Kreuzheben und Überkopfdrücken. Oder sogar olympische Aufzüge. Bei Wirbelsäulenbelastung wird ein Gürtel empfohlen. Während auf einer Bank liegend, gibt es keine Wirbelsäulenbelastung. Davon abgesehen, wissen manche Leute nicht, wie sie ihre Bauchmuskeln versteifen sollen und brauchen vielleicht einen Riemen während des Bankdrückens.

Sollten sie die ganze Zeit nach dem Start tragen?

JVB: Nein, auch fortgeschrittene und fortgeschrittene Lifter profitieren von der Zeit, die sie vom Gürtel haben. Vor allem, weil das Training nach dem Training wichtig ist, und eine Zeit, in der die Trainierenden mit ihrem Training weniger intensiv sein können (gut für das Gehirn) und mit leichteren Gewichten arbeiten, um Schwächen (gut für den Körper) zu unterstützen. Außerhalb der Saison Trainingsgewichte sind nicht schwer genug, um einen Gürtel zu benötigen.

Arian: Für Wettkampfaufzüge, 90 bis 95 Prozent der Zeit. Es besteht keine Notwendigkeit, einen Gürtel an Zubehörliften oder während der Nebensaison zu tragen, wenn nicht so schwer angehoben wird.

Inna: Wenn die Dinge schwerer werden, wird der Heber sie in der letzten Aufwärmphase und während der Arbeit verwenden. Sie würden den Gürtel für den Rest des Trainings verwenden. Wenn der Lifter zurückgesetzt werden muss, wo er unter das Körpergewicht sinkt, würden sie keinen Gürtel benutzen.

Welche Marke magst du und warum?

JVB: Ich empfehle allen Liftern, einige Zeit damit zu verbringen, verschiedene Gurte zu erforschen, die ihren Bedürfnissen und ihrem Budget entsprechen. Neuere Lifter möchten vielleicht mit einem weniger teuren Gürtel fahren, während sie noch lernen, ob sie Powerlifting wirklich mögen. Quest (auf Amazon) verkaufen für ungefähr $ 60. Inzer Gürtel sind eine Steigerung der Steifigkeit, etwa $ 100. SBD-Riemen sind von höchster Qualität, sehr, sehr steif, teuer ($ 250 für ein Basismodell, glaube ich) und haben eine lange Wartezeit von der Bestellung bis zur Lieferung.

Arian: Kein Unterschied. Einige Wettbewerbsorganisationen erlauben nur bestimmte Marken wie Inzer, Titan oder SBD. Zwischen diesen Marken besteht die Wahl aus Preis, Farbe und Lieferzeit.

Inna: Ich empfehle einen Gürtel aus amerikanischer Produktion und einen doppelten Zinken, da er effizienter ist – der doppelte Zacken verteilt die Kraft gleichmäßiger. Der Gürtel sollte drei Zoll breit sein und aus 100 Prozent Leder bestehen.

Wie lange trainierst du schon?

JVB: Seit 2015 trainiere und trainiere ich Kraftsportlifter jeden Tag, persönlich und online, das ganze Jahr über und trainiere vier bis fünf Treffen pro Jahr. Ich habe mindestens 15 Treffen trainiert.

Arian: Als ich 2011 mit dem Powerlifting begann, trainierte und coachte unser Team sich gegenseitig. Im Wesentlichen trainiere ich seit 2011 und trainiere online seit 2014.

Inna: Ich trainiere seit über 10 Jahren

Wann hast du mit dem Powerlifting angefangen?

JVB: Mein erstes Treffen war im Februar 2014. Ich habe sieben Mal teilgenommen.

Arian: Mein erstes USAPL Treffen war 2011, mein erstes Jahr der Graduiertenschule. Ich war in 14 Wettbewerben.

Inna: Ich habe vor acht Jahren angefangen und in drei Wettbewerben abgehoben.

Wann hast du angefangen, einen Gewichthebergurt zu tragen?

JVB: Ich habe nach meinem ersten Treffen angefangen, einen Gürtel zu tragen. Ich bemerkte die Gürtel anderer Lifter und war neugierig darauf.

Arian: Ich habe für mein erstes Treffen keinen Gürtel getragen. Es war mein Trainer, der vorschlug, einen für mein zweites Treffen zu tragen. Ich trug es nur für meine Kniebeuge, da ich es mit meinem Kreuzheben noch nicht gut gebrauchen konnte – es braucht Zeit, um sich an das Gefühl des Gürtels zu gewöhnen. Bei meinem dritten Treffen benutzte ich es für alle meine Aufzüge.

Inna: Ein Kollege hat vorgeschlagen, dass ich einen Gürtel trage, wenn es für mich schwer wird. Ich lehnte hartnäckig ab, bis ich 135 Pfund (bei einem Körpergewicht von 125) hockte. Ich habe lange widerstanden, weil ich an die Missverständnisse glaubte, dass der Gürtel mich mehr Gewicht anheben würde, als ich fähig war.

Und ich?

In meinen vier Jahren Powerlifting hat mir keiner direkt geraten, einen Gürtel zu tragen. Letztendlich habe ich mir aber eines gekauft – einen Gürtel. Sobald ich anfing, 10 Pfund über mein Körpergewicht zu hocken, streckte ich mich nach Inna aus, um sie zu fragen, ob es Gürtelzeit war. Nach dem Gebrauch stimme ich Arians Aussage über das Stärke-Potenzial zu: Der Gürtel erhöht meine maximale Kapazität um 5 bis 10 Prozent. Ich fühle mich bei einem schweren Kniebeugen beim Tragen eines Gürtels bewusster.

Bist du bereit für einen Gürtel?

Wenn Sie in Ihrem Training einen Gewichthebergurt verwenden, nehmen Sie sich Zeit, sich die folgenden Fragen zu stellen.

  1. Ist das eine Sportart, der Sie sich verschrieben haben und die Sie lange verfolgen?

Der Gürtel ist eine Investition in Geld und Raum. Meine kostet über $ 100, und ich muss jetzt den schweren, lästigen Gürtel mitnehmen, wenn ich gehe und hebe. Der Gürtel ist nicht leicht und fügt Ihrer Sporttasche ein paar Pfund hinzu. Ich habe festgestellt, dass ich es deswegen oft nicht mitbringe.

  1. Wie schwer hebst du? Ist es Ihr Ziel, die Ausdauer über Langhanteln kontinuierlich zu steigern?

Wenn Sie sehen, dass Sie sich wachsenden Kraftgewinnen widmen, wie ich es war, wird Ihnen der Gürtel helfen, besser unter dem Gewicht zu bestehen. Wenn Sie jedoch für “Wartung” anheben, ist der Riemen möglicherweise nicht erforderlich.

Nicht bereit zu verpflichten, aber neugierig?

Ein kundenspezifischer Gürtel kostet nicht nur einen schönen Cent, es braucht Zeit, bis das Unternehmen es herstellt und versendet. Meins hat einen Monat gebraucht, um nach dem Kauf anzukommen! Bevor Sie sich für ein teures, fragwürdiges Zubehör entscheiden, versuchen Sie, ein viel billigeres zu bestellen und auszuprobieren. Sie können das benutzerdefinierte immer bestellen, nachdem Sie ein billigeres versucht haben. (Ich wünschte, ich hätte das getan!)

Denken Sie daran, es gibt keine strengen Regeln, wann man einen Gürtel mit Powerlifting trägt, nur allgemeine Richtlinien. Wenn Sie ein Leistungssportler sind, sollten Sie sich bewusst sein, dass die meisten Ihrer Mitbewerber einen davon verwenden und möglicherweise einen leichten Vorteil haben. Wenn nicht, versuchen Sie es vielleicht einmal und entscheiden Sie selbst, ob ein Gürtel für Sie geeignet ist

Verweis:
girlsgonestrong.com

Reset Password
Compare items
  • Total (0)
Compare
0