Es ist nicht immer leicht, unter den zahlreichen Optionen in Ihrem örtlichen Laufgeschäft den am besten passenden Schuh zu finden. Um sicherzustellen, dass Sie einen zufriedenen Kunden verlassen, müssen Sie sicherstellen, dass der Schuh von Ferse zu Zehe richtig passt und dass er sich bei Ihrem normalen Laufgefühl wohlfühlt.

Bei der Auswahl haben Sie jedoch normalerweise nur wenige Minuten, um einige Modelle auszuführen. Deshalb sind wir hier, um zu helfen.

Bevor Sie Ihren Fuß sogar in ein neues Paar Laufschuhe stecken, ist es hilfreich, alle kleinen Details der Tritte zu kennen, die Sie auf den nächsten mehreren hundert Kilometern begleiten werden, und darüber, was Sie während des Schuhkaufs zu erwarten haben.

  • Alle Teile eines Laufschuhs
  • Häufige Schuhkauffehler
  • Unsere Liste der besten Schuhe

Schuhanatomie 101

Zu Beginn ist es hilfreich, den Zweck jedes Elements eines Laufschuhs zu verstehen und zu verstehen, wie die geringste Differenzierung Ihre Erfahrung beeinflussen kann. Hier sind die wichtigsten Elemente zu wissen.

Oberer, höher

Alles über der Sohle. Traditionell werden die Lagen aus Stoffen und Mesh miteinander vernäht und verklebt. Moderne Modelle verwenden zunehmend Strick- und Druckverfahren, um einteilige Oberteile zu schaffen, die sich an geeigneten Stellen dehnen oder unterstützen.

Worauf Sie achten sollten: Ein Obermaterial, das wie Ihr Fuß geformt ist und an allen Stellen glatt ist, ohne irgendwo zu binden oder zu reiben.

Knöchelkragen

Die Umhüllung an der Oberseite der Schuhöffnung, die die Ferse festhält. Einige Schuhe sind dick gepolstert, während andere sich mehr auf die Form verlassen.

Worauf Sie achten sollten: Achten Sie darauf, ob Ihre Ferse rutscht, wie die Polsterung mit den Knochen an der Seite Ihrer Knöchel zusammenwirkt und ob die Kurve am Rücken Ihre Achillessehne reizt.

Fersenzähler

Eine halbstarre Schale im Rückfuß, die Ihre Ferse stützt und stützt. Einige Schuhe haben eine äußere Fersenumwicklung, die eine ähnliche Funktion erfüllt, während minimalistische Schuhe die Fersenkappe eliminieren, um volle Bewegungsfreiheit zu ermöglichen. Untersuchungen haben gezeigt, dass Fersenzähler keine Bewegungssteuerung bieten, aber die Ferse für stabile Landungen und Unterstützung zentrieren.

Worauf Sie achten sollten : Eine Ferse, die eine bequeme Bewegung des Sprunggelenks ermöglicht.

Sattel

Dieser verstärkte Bereich um den Rist – der Fußrücken einer Person zwischen dem Ball und dem Knöchel -, der mit den Schnürsenkeln zusammenwirkt, um den Schuh sicher am Fuß zu halten. Designer haben eine Vielzahl von Überzügen, Ösen und Schnürsystemen entwickelt, um den Sattel an jede Fußform anzupassen.

Worauf Sie achten sollten : Achten Sie darauf, wie der Sattel Ihren Fuß anpasst und festhält, und geben Sie ein sicheres Gefühl ohne Schlupf, während Sie gleichzeitig das natürliche Doming des Gewölbes während Ihres Schrittes berücksichtigen.

Zehenbox

Das gesamte Oberteil von der Vorderseite der Ösen bis zum Ende des Schuhs. Oft mit einem verstärkten Stoßfänger versehen, der den Stoff von den Zehen abhält und vor Stoßen schützt, insbesondere in Trailschuhen.

Was es zu sehen für : Ein Zehen , die aus dem Weg bleibt, den Fuß so dass natürlich sowohl biegen und sich auszubreiten in Breite und Länge ohne Ihre Zehen Bindung oder reiben.

Außensohle

Wo der Gummi auf die Straße trifft. Oft aus einer Vielzahl von Kautschuk- oder Schaumstoffmischungen hergestellt, die in strategischen Bereichen platziert sind, um die Lebensdauer des Verschleißes zu erhöhen oder die Sprungkraft oder Flexibilität zu verbessern.

Was es zu sehen für Materialien , die Traktion und Haltbarkeit bieten , ohne Übergewicht oder Steifigkeit hinzufügen und für eine Abdruckform , die Sie paßt und gibt Ihnen den gewünschten Grad an Stabilität unter den Füßen.

Flexkerben / Zehenfeder

Damit sich der Schuh wie Ihre Fußbeugungen krümmt, verwenden viele Schuhe Rillen unter dem Fußballen. Wenn Sie den Zeh nach oben drehen, den Zehenfedern anrufen oder die Zwischensohle in ein Wippenmuster schneiden, kann der Fuß auch durch den Schritt rollen. Kleine Unterschiede in der Position oder im Winkel können die Mechanik und das Gefühl beeinflussen und welcher Flexgrad sich am besten für Ihre Schrittgeschwindigkeit eignet.

Was es zu sehen für einen Schuh, der die Art und Weise verbiegt oder rollt den Fuß will das Tempo bewegen-in , in dem Sie die Schuhe verwenden werden.

Zwischensohle

Das Schaummaterial zwischen der Außensohle und dem Obermaterial soll den Läufer vor Aufprallkräften abfedern und den Fuß durch den Schritt führen.

Was es zu sehen für : Eine Zwischensohle Dicken und Material , das direkt bei Laufgeschwindigkeiten fühlt, weder zu weich noch zu hart und ohne Übergewicht.

Fersendämpfung

Zwischensohlenmaterial zur Minimierung des Aufprallstoßes beim Aufsetzen der Ferse. Neben der Verwendung verschiedener Polsterungsmaterialien verfügen einige Schuhe über einen weicheren „Crash-Pad“ an der Außenkante des Fußes oder eine abgerundete Außenferse, um die Landung zu glätten. Untersuchungen haben gezeigt, dass der Körper die meisten Polster für die Gelenke bereitstellt und dass Sie in einem gepolsterten Schuh härter landen. Die Dämpfung der Ferse ist weitgehend eine Frage des Komforts.

Was es zu sehen für : ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Dämpfung, Stabilität und Bodengefühl, und beachten Sie, ob der Schuh aufsetzt , wo Sie es und Rollen in den Schritt einen Weg erwarten , die sich richtig anfühlt.

Vorfußdämpfung

Zwischensohlenmaterial, das die Auswirkungen der größten Kräfte des Schrittes, die beim Vorfußladen auftreten und abdrücken, verringert. Während die Körpermechanik alles, was sich über dem Knöchel befindet, weitgehend abfedert, schützt die Vorfußschuhdämpfung die Strukturen des Fußes. Neue Energierückgewinnungsmaterialien und -designs versprechen, dass sie Ihren Fuß sowohl schützen als auch antreiben können.

Worauf Sie achten sollten : Achten Sie auf die Reaktionsfähigkeit des Schuhs und achten Sie auf ein Gleichgewicht zwischen Dämpfungskomfort und einer festen Abstützplattform.

Ferse-Zehen-Drop

Der Höhenunterschied zwischen der Ferse und dem Fußballen beim Stehen im Schuh. Experten sind sich nicht einig über die Wichtigkeit von Stürzen im Zusammenhang mit Verletzungen, sind sich jedoch einig, dass sich bei einem Sturz die Kräfte anders auf den Fuß und das Bein verteilen und Ihren Schritt verändern können.

Worauf Sie achten sollten : Ein Schuh, der sich während des gesamten Schrittes, vom Aufsetzen bis zum Abstoßen, gut anfühlt und die Belastung aller schwachen Teile Ihres Fußes reduziert.

Medial Post / Dual Density / Varus Wedge / Führungsschienen / Schuhgeometrie

Designer verwenden eine Vielzahl von Technologien, um zu versuchen, den Fuß vor übermäßiger Bewegung zu schützen, hauptsächlich zu starker Pronation oder nach innen rollen. Die Wissenschaftler sind sich einig, dass die meisten Menschen keine Pronationskorrektur benötigen , aber Kontroll- und Stabilitätsgeräte scheinen einigen Läufern zu helfen, ihren bevorzugten Bewegungspfad beizubehalten.

WERBUNG – LESEN SIE WEITER UNTEN

Was es zu sehen für : Ein Schuh, der den Fuß ermöglicht bequem und natürlich durch den Schritt zu bewegen, mit dem Schuh bietet Stabilität als Unterstützung, nicht Korrektur.

Sockliner

Das herausnehmbare Schaumstoffpolster im Schuh dämpft die Konturen des Fußes. Die Einlegesohle bietet zusammen mit der Schuhgeometrie das meiste, was die Leute von „Fußgewölbestütze“ bezeichnen, und gibt dem Schuh den ersten Einstiegskomfort.

Was es zu sehen für : Achten Sie darauf , wie der Schuh fühlt sich auf der Flucht, wo weicher nicht immer besser ist und der Fuß arbeitet dynamisch seine eigene Unterstützung und Dämpfung zu bieten.


MANFRED BAIL GETTY IMAGES

Vermeiden Sie häufige Fehler beim Schuhkauf

Mitarbeiter von Fachgeschäften sehen, dass Läufer immer wieder dieselben Fehler machen, wenn sie Schuhe kaufen. Aber nicht Sie, nicht mehr dank dieses Hinweises von fünf prominenten Ladenbesitzern / Managern.

Fehler # 1: Kauf für Looks. „Einige Läufer sind zu sehr mit Mode besorgt, und wir versuchen die Leute davon abzuhalten. Wenn sie einen Schuh bekommen, der cool aussieht, kommen sie in ein paar Monaten zurück und sagen: „Dieser Schuh tut mir weh. Ich hatte ein Problem damit. ‘ Denken Sie beim Kauf an Gefühl und Passform, nicht an Mode. “- Bryan Mahon, Philadelphia Runner , Philadelphia

Fehler # 2: Nicht nach Angeboten fragen. „Wenn Sie bereit sind zu zahlen, fragen Sie, ob Rabatte für Mitglieder von Clubmitgliedern verfügbar sind. Die meisten Fachgeschäfte bieten Rabatte von 10 bis 20 Prozent an. Wir bieten 10% für unseren örtlichen Track Club an. Die Teilnahme kostet 20 US-Dollar. Wenn Sie also zwei Paar Schuhe kaufen, wird Ihre Track-Mitgliedschaft bezahlt. “- Tim Rhodes, Run For Your Life , Charlotte, North Carolina

Fehler # 3: Zu kleine Schuhe kaufen. „Eng anliegende Schuhe führen zu Blasen und schwarzen Fußnägeln und so weiter. Vor allem Frauen sind es gewohnt, ihre Schuhe eng anliegend zu tragen, da sie sich oft selbstbewusster mit der Größe ihrer Füße auskennen. Wir mögen sagen : ‚Spielen Sie das Klavier mit den Zehen‘ , was bedeutet , die fit sind besonders sein sollte genug im Vorfuß-etwa einen halben Zoll, aber nicht nachlässig . “- Mike Johnson, Road Runner Sports , San Diego

Fehler # 4: Einkaufen zur falschen Tageszeit. “Oft kommen die Leute morgens und sagen:” Das ist der Schuh, den ich brauche. ” Dann kommen sie am nächsten Tag zurück und sagen: “Ich habe sie um 17 Uhr getragen und sie waren zu klein.” Ihre Füße beginnen am Morgen zu schwellen und bleiben erst gegen 16.00 Uhr stehen. Das ist so groß, wie sie werden werden, also kaufe deine Schuhe immer abends. “- Tish Borgen, Running Room , Minneapolis

Fehler # 5: Ihre Größe annehmen. „Die Leute gehen davon aus, dass eine Größe eine Größe ist – dass eine 8 in einem Nike die gleiche ist wie eine 8 in einem New Balance. Die Größen unterscheiden sich jedoch aufgrund der unterschiedlichen Leisten (Fußformen), der unterschiedlichen Form des Obermaterials und der Art und Weise, wie der Schuh zusammengenäht wird. Lassen Sie Ihre Füße bei jedem Kauf messen und probieren Sie immer die Schuhe an. “- Johnny Halberstadt, Mitbegründer der Boulder Running Companyin Boulder, Colorado

Einige abschließende Tipps:

  • Am besten gehen Sie zu einem Fachgeschäft für Laufen (keine große Kiste oder ein Kaufhaus), in dem ein Verkäufer Sie beim Laufen beobachten kann und Ihnen dabei hilft, ein Paar Schuhe auszuwählen, das Ihren Füßen die Unterstützung bietet, die sie benötigen.
  • Sie denken vielleicht, Sie kennen Ihre Größe, aber es ist am besten, Ihre Füße jedes Mal zu messen, wenn Sie neue Schuhe kaufen. Ihre Füße wechseln mit der Zeit, und die Passform eines Modells kann sich drastisch von der eines anderen unterscheiden.
  • Wenn Sie einkaufen gehen, nehmen Sie die Schuhe, Socken und alle von Ihnen verwendeten Einlagen mit. Auf diese Weise können Sie realistisch einschätzen, wie gut der neue Schuh zu Ihren Füßen passt.
  • Schuhe sollten alle 300 bis 500 Meilen ersetzt werden. Verfolgen Sie das Datum, an dem Sie sie gekauft haben, in Ihrem Trainingsprotokoll.

Unsere Empfehlungen

Nun, da Sie wissen, wonach Sie in einem Laufschuh suchen, ist es Zeit, hinauszugehen und ein Paar zu kaufen. Wir prüfen jedes Jahr hunderte von Schuhen bei Runner's World . Daher haben wir die besten Schuhe für alle Arten von Läufern und Vorlieben zusammengestellt. Wenn Sie also viel Kissen oder ein leichtes Federgewicht wünschen, haben wir den Schuh unten für Sie.